Sie sind hier: Startsäit » Der Luxemburger Jakobsweg

Der Luxemburger Jakobsweg

Öffentlicher Transport - Ratschläge - Beschilderung - Übernachtung - Etappen - Pilgerpass/Stempel

Seit dem 1. März 2020 ist in ganz Luxemburg der öffentliche Transport (Zug - Bus - Standseilbahn - Tram) gratis. Auf der Internetseite mobilitéit.lu kann man sämtliche Verbindungen erstellen lassen.
Jeder Pilger der sich auf den Weg macht möchte wissen, wo er übernachten kann. Aus diesem Grunde begeben wir uns fiktiv auf den Luxemburger Weg, von Lieler runter nach Schengen (ungefähr 180 Kilometer), und versuchen Ihnen die Möglichkeiten anzugeben, die sich anbieten zu übernachten. Versuchen Sie vorsichtshalber die Hotels oder Herbergen im Voraus zu buchen.
Denjenigen, die den Weg in Begleitung ihrer Kinder machen, und einen Kinderwagen dabei haben, raten wir erst in Vianden zu starten. Die Strecke Lieler - Vianden hat verschiedene Passagen, die unserer Meinung nach für einen Kinderwagen (Buggy) ungeeignet sind.

Beschilderung des Weges
Die blau-gelbe Jakobsmuschel (in den allermeisten Fällen mit richtungsweisendem Pfeil - wenn ohne Pfeil immer in Richtung der ausstrahlenden Muschel gehen) begleitet Sie auf dem ganzen Weg. Wenn keine Muschel oder kein Aufkleber angebracht werden konnten, dann folgen Sie dem gelben Pfeil (Weg, Felsen, Steine, Mauer, Bäume usw.). Die genaue Strecke finden Sie auch unter: geoportal.lu (>Tourisme > Chemins de randonnée>Chemin St Jacques de Compostelle.)

Wie komme ich nach Lieler ?
Am besten Sie fahren mit dem Zug nach Klerf (Clervaux) und steigen dort aus. Auf dem Bahnhof, genauer gesagt auf dem Bus-Bahnhof des Lyzeums (Sie verlassen den Bahnhof und gehen etwa 250 Meter in Richtung des Lyzeums) befindet sich die Haltestelle des Linienbuses. Sie fahren nach Lieler (Dauer: ungefähr 30 Minuten) und steigen an der Haltestelle ‘Schull’ aus. Ab da ist der Weg gezeichnet. Sie müssen nun etwa 2 Km hinab ins Tal gehen, Richtung ‘Trois Frontières’ (Ouren).
Am Dreiländereck (Monument) beginnt der eigentliche Luxemburger Jakobsweg.

Von Lieler bis Vianden, Brücke, Statue Nepomuk (40,8 Km)
Was den Abschnitt Europamonument - Dasburg angelangt ist der Weg bei Hochwasser nicht immer zugänglich. Bitte beachten Sie, dass ab Dasburg der Weg etliche Male der Straße entlanggeht und Sie nicht immer einen Bürgersteig vorfinden.
Sollten Sie gut in Form sein, dann gehen Sie bis nach Vianden. Dort finden Sie ein Hotel. Es besteht aber auch die Möglichkeit die Etappe in zwei zu teilen. Dazu unser Vorschlag:
- Sie buchen ein Hotel in Vianden für 2 Nächte. Unterwegs sind Bushaltestellen. Die Erste befindet sich in Dasburg, nach rund 16 Kilometer ab Lieler. Die nächste Haltestelle ist in Rodershausen, ungefähr 1,7 Kilometer weiter.
Hier könnten Sie den Weg abbrechen und dann per Bus ins Hotel fahren. Am nächsten Tag kommen Sie mit dem Bus zur der Haltestelle zurück, wo Sie am Vortag eingestiegen waren und beenden die Etappe in Vianden.
- Sie buchen in Dasburg (16 Km) auf der deutschen Seite (Hotel Daytona) oder übernachten in Eisenbach (Camping Kohnenhof) wenn Sie Ihre Etappe um fast 5 Km erweitern.
- Sie buchen ein Hotel in Klerf. Der Bus fährt Sie dorthin ohne dass Sie umsteigen müssen.

Von Vianden bis Echternach, Basilika (27,7 Km)
ist in Sachen ‘Übernachtung’ kein Problem. In Echternach sind Hotels sowie eine Jugendherberge mit 118 Betten direkt am Echternacher See (ungefähr 2 km vom Stadtzentrum entfernt in der Nähe des Jakobsweges).

Von Echternach bis Grevenmacher, Kirche (21,5 Km)
raten wir Ihnen, wenn Sie in Grevenmacher ankommen, mit dem Bus nach Echternach zurückzufahren. Sie verbringen dann eben zwei Nächte in demselben Hotel. Der Bus bringt Sie am nächsten Tag wieder nach Grevenmacher zurück. In Grevenmacher ist kein Hotel, es sei denn Sie folgen dem Jakobsweg hinauf bis zum Potaschberg (Industrie- und Handelszone von Grevenmacher). Das sind ungefähr 5 Kilometer weiter denn dort befindet sich ein Hotel (Hotel Simon’s Plaza). Sie können jedoch auch in Grevenmacher die Moselbrücke überqueren. In Wellen (nach der Brücke, rechts - rund 1 Kilometer weiter) befindet sich ein Hotel (Pension Weber).

Von Grevenmacher bis Stad Luxemburg, Kathedrale (34 Km)
In Luxemburg ist eine Jugendherberge mit 240 Betten und es gibt viele Hotels zur Auswahl.

Von Luxemburg bis Düdelingen, Kirche (25 Km)
In Dudelange angekommen kann man entweder mit dem Zug zurück nach Luxemburg fahren, oder in einem Hotel (Hotel Cottage) in Dudelange übernachten, oder aber mit dem Linienbus nach Esch-sur-Alzette fahren, wo sich direkt an der Endstation eine Jugendherberge befindet mit 122 Betten. In dem Falle fahren Sie am nächsten Tag nach Dudelange zurück (von Luxemburg oder Esch-sur-Alzette) und nehmen den Weg wieder auf.

Von Düdelingen bis Schengen, Moselbrücke (31 Km)
Bevor Sie Schengen erreichen durchqueren Sie Remerschen. Dort ist eine Jugendherbe mit 150 Betten. Sie können aber auch mit dem Bus nach Remich fahren, wo sich genügend Hotels befinden.

Wo bekomme ich ein Pilgerpass (Credencial)?
Bei uns, den “Frënn vum Camino de Santiago de Compostela asbl” (Tel 50 00 85 - meca@pt.lu) für 5 € :
BILL LU23 0026 1860 9432 7800
CCPL LU29 1111 2311 2571 0000.
Sie zahlen und der Pass wird Ihnen per Post zugestellt. Bitte vergessen Sie nicht die genaue Adresse anzugeben. Es handelt sich um den offiziell anerkannten Pilgerpass, der von der Kathedrale Santiago ausgestellt wird. Dazu folgende Bemerkung: die ’Credencial’ bekommt von Zeit zu Zeit einen neuen ‘Look’. Die alten Pässe bleiben aber immer gültig.

Wo bekomme ich einen Stempel ?
Ganz einfach. Lassen Sie sich dort wo Sie übernachten (Hotel, Jugendherberge, Camping z.B.) einen Stempel mit Datum in Ihren Pass eingeben. Sie können auch im Touristenbüro, Stadthaus der Gemeinde vorstellig werden oder beim Pfarrer.
Sollte das nicht möglich sein, dann fragen Sie in einem Wirtshaus, einer Tankstelle usw. Es bestehen nämlich keine Vorschriften wer einen Stempel ausstellen darf. Es muss also nicht ein Stempel aus einer Kirche oder mit einer Jakobsmuschel sein.

neue Beschilderung - Pfeil neue Beschilderung - Pfeil neue Beschilderung - Pfeil alte Beschilderung

¡Utreļa y Suseļa! ¡Buen camino!

____________________________________________________

Allgemeines

Eines der Ziele der « Frënn vum Camino de Santiago de Compostela » ist die Beschreibung und Aussschilderung eines Jakobsweges quer durch Luxemburg. Dieser Weg ist an das Netz das die Nachbarsvereinigungen aufgebaut haben, angebunden.
Die Pilger bewegten sich im Mittelalter auf den bestehenden Verkehrswegen , den Römerstrassen , sowie längs Wasserläufen.
Bei der Auswahl des Pilgerweges sind die „Frënn vum Camino“ einen Kompromiss von Vergangenheit und Gegenwart eingegangen. Der Weg ist praktisch und authentisch zugleich. Dort wo der Jakobskult in Luxemburg gepflegt wurde führt der Weg vorbei. Als Beispiel seien genannt, Münschecker, Roodt/Syr, der Jakobsberg bei Berburg,.. In den Weg angebunden wurden auch bekannte Pilgerstätten wie das Grab des heiligen Willibrordus in Echternach oder die erst in der Neuzeit entstandenen Wallfahrtsorte wie z.b. die Kathedrale von Luxemburg.
Da der Weg von neuzeitlichen Pilgern benutzt wird, berücksichtigt er auch die heutigen Verpflegungs- und Unterkunftsmöglichkeiten.
Der Unterhalt des Weges ist dadurch gesichert dass er, im Rahmen der erwähnten Voraussetzungen, bereits bestehende und von lokalen Tourismus–Organisationen unterhaltene Wanderwege benutzt.

____________________________________________________

Besucher heute: 3 / Sie sind der 8833. Besucher

New visitors since March 2021: Flag Counter